Versicherungsmakler werden

Sie sind im Vertrieb oder in der Ausschließlichkeit? Das müssen Sie wissen.

Die Tätigkeit

  • Wer selbstständig Versicherungsverträge vermitteln möchte benötigt nach § 34 d GewO die Erlaubnis der zuständigen Industrie und Handelskammer. Hierzu muss er eine entsprechende Sachkunde nachweisen.
  • Die Aufgabe eines Versicherungsmaklers besteht hauptsächlich darin, beratend tätig zu sein und passende Produkte zu vermitteln, sowie bestehende Versicherungen zu überprüfen. Des weiteren unterstützt der Makler seine Mandanten in den administrativen Vorgängen.
  • Der Versicherungsmakler ist grundsätzlich unabhängig von Versicherungsunternehmen und handelt somit ausschließlich im Interesse des Kunden und nicht im Sinne der Versicherungsgesellschaft. Der Gegenpart ist der Versicherungsvertreter, der dem Kunden gegenüber die Interessen seines Arbeitgebers vertreten muss.
  • Versicherungsmakler ist ein erlaubnispflichtiger Beruf und es herschen Zugangsvoraussetzungen.
  • Jeder Versicherungsvermittler muss sich in einem Versicherungsvermittler Register eintragen lassen.

 

Die Tätigkeit
Die Aufgabe eines Versicherungsmaklers besteht hauptsächlich darin, beratend tätig zu sein und passende Produkte zu vermitteln, sowie bestehende Versicherungen zu überprüfen. Ein Versicherungsmakler ist grundsätzlich unabhängig von Versicherungsunternehmen oder Versicherungsvertretern und handelt somit ausschließlich im Interesse des Kunden und nicht im Sinne der Versicherungsgesellschaft - er ist damit an keine Umsatzvorgaben gebunden. Als Sachwalter des Mandanten ist die Tätigkeit des Versicherungsvermittlers vergleichbar mit der Tätigkeit eines Anwalts oder Steuerberaters, die ausschließlich dem Kundeninteresse verpflichtet sind.

Im Gegensatz zum Versicherungsmakler, wird der Versicherungsvertreter von einem Versicherungsunternehmen beauftragt, dessen Produkte zu vermitteln. Der Vertreter muss die Interessen des Versicherungsunternehmens vertreten. Dieses führt in der Beratung häufig zu Interessenkonflikten.

Häufig wird in der Branche mit Tippgebern zusammen gearbeitet. Ein Tippgeber stellt den Kontakt zwischen dem Interessenten und dem Versicherungsmakler her, ohne dass zu einem konkreten Produkt beraten wird. Dies ist nicht erlaubnispflichtig und obliegt nicht den Zulassungsvoraussetzungen im Sinne des § 34 d Abs. 1 GewO.

Voraussetzungen für die Zulassung
Wer selbständiger Versicherungsmakler werden möchte, benötigt die Erlaubnis nach § 34 d der Gewerbeordnung. Der Versicherungsvermittler ist verpflichtet, sich unverzüglich nach der Tätigkeitsaufnahme im Versicherungsvermittlerregister eintragen zu lassen. Versicherungsunternehmen sind verpflichtet, nur mit registrierten Versicherungsmaklern zusammen zu arbeiten. Um zu prüfen, ob die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind, benötigt die zuständige Handelskammer folgende Unterlagen:

  • Antragsformular für die Erlaubniserteilung
  • Führungszeugnis
  • Auskunft aus dem Gewerbezentralregister
  • Kopie der Gewerbeanmeldung
  • Auszug aus dem Handelsregister (nur bei juristischen Unternehmen wie einer GmbH oder AG)

Bei Negativeinträgen im Führungszeugnis oder im Gewerbezentralregister wird geprüft, ob die Zuverlässigkeitsvoraussetzungen zur Versicherungsvermittlung dennoch gegeben sind. Zusätzlich muss der Antragssteller mittels Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnisses nachweisen, dass er in geordneten Vermögensverhältnissen lebt. Ebenfalls müssen Sie als Versicherungsmakler ist der Nachweis einer Vermögensschadenhaftpflicht, welche folgende Eigenschaften erfüllen muss:

  • Der Geltungsbereich muss in allen Mitgliedsstaaten der EU und EWR-Staaten gegeben sein
  • Das Versicherungsunternehmen muss im Inland zum Geschäftsbetrieb zugelassen sein
  • Die Mindestversicherungssumme liegt bei 1.230.000 Euro für jeden Versicherungsfall und bei 1.850.00 Euro für alle Versicherungsfälle eines Jahres.

Der Deutsche Maklerverbund bietet Ihnen besondere Rahmenverträge für die Vermögensschadenhaftpflicht an. Diese haben ein deutlich verbessertes Bedingungswerk und sind teilweise bis zu 40 Prozent rabattiert.

Die fachliche Qualifikation kann beispielsweise nachgewiesen werden durch:

  • einen Sachkundenachweis vor der IHK (zum Beispiel Prüfung zum Versicherungsfachmann/-frau IHK)
  • einen Abschluss als Versicherungsfachmann/-frau BWV
  • eine Abschluss der Ausbildungs zum Versicherungskaufmann bzw. Kaufmann /-frau für Versicherungen und Finanzen
  • eine Anerkennung durch eine andere entsprechende Berufsqualifikation (Ausbildung und Berufserfahrung)

Die Gebühr für das Erlaubnisverfahren beträgt 200 Euro.
Nach Genehmigung durch die IHK dürfen Sie im gesamten Gebiet der europäischen Union und des EWR vermitteln, vorausgesetzt, Sie melden eine entsprechende Änderung vorher der Registerbehörde.

Besonderheiten bei dem Wechsel aus der Ausschließlichkeit
Sobald ein Versicherungsvermittler die Ausschließlichkeit verlässt und seine Tätigkeit als selbständig unabhängiger Versicherungsmakler beginnt, verlassen mit ihm die meisten seiner Kunden das bisherige Versicherungsunternehmen, was der Versicherer verhindern will. Nach dem Grundsatz des freien Wettbewerbs ist es dem Versicherungsmakler möglich, Kunden abzuwerben und andere Produkte anzubieten. Häufig berufen sich die Gesellschaften auf die Respektierungsgrundsätze und die Wettbewerbsrichtlinien, welche für den Versicherungsmakler jedoch nur bindend sind, wenn Sie im Vertretervertrag einbezogen sind. Grundsätzlich stehen die Respektierungsgrundsätze und die Wettbewerbsrichtlinien in Widerspruch zu dem Grundsatz des freien Wettbewerbs, weshalb es dem Versicherer erschwert wird, rechtlich gegen den Bestandsabgang anzugehen.

Sollten Sie Zweifel haben, ob Sie Ihre Kunden mitnehmen dürfen, sprechen Sie uns gerne an.

Der Weg zum Erfolg
Für einen langfristigen Erfolg ist es besonders wichtig, dass der Makler durch entsprechende Tools wie zum Beispiel einem Kundenverwaltungsprogramm oder Vergleichsrechnern unterstützt wird. Es empfiehlt sich hier also auf eine leistungsstarke Software zurückzugreifen, die dem Makler den Arbeitsaufwand möglichst geringhält. Nur so hat der Makler die benötigte Zeit, seine Mandanten intensiv zu betreuen und ihn unabhängig und gewissenhaft zu beraten. Individuelle und leistungsstarke Software ist meist sehr teuer und daher arbeiten Neugründer häufig mit Excel-Tabellen oder Ordnern auf dem Desktop. Mit steigernder Anzahl der Kunden, blockiert sich der Versicherungsmakler zunehmend, da die verwaltenden Tätigkeiten einen Großteil der Arbeitszeit in Anspruch nehmen.

Der Deutsche Maklerverbund bietet mit Professional works ein dauerhaft kostenfreies Maklerverwaltungsprogramm an. Weitere Informationen finden Sie unter Prozessoptimierung.

Sie möchten unser Tool testen? Beantragen Sie einen Testlogin: